• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Budgetbefreiung für Physiotherapie
Reihenfolge 

Verfasst am: 20.10.2016, 13:37
Dabei seit: 20.10.2016
Beiträge: 1

Hallo Leute,
ich schließe mich meinem Vorredner Gamü voll und ganz an.
Aber ich habe eine Ergänzung: Die Sache mit dem Budget bei Physiotherapie beim Arzt, da gibt es einen Weg.
Ich habe einen Antrag an die Krankenkasse gestellt mit Angabe meiner Rheuma-Diagnose und Fibro. Daran angehangen eine Verordnung für Physiotherapie + Fango 6x als "FOLGEVERORDNUNG". Die Genehmigung kam umgehend von der Kasse(TK).
Das ist jetzt 3 Jahre her und ich bekomme so viel Physiotherapie wie ich will, immer 10x und dann eine neue Verordnung. Gilt für immer da Rheuma ja nicht heilbar ist.
Wichtig ist ein guter Hausarzt.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo,

ich muss hier nochmal etwas klarstellen:

Einer Butgetierung unterliegt nur der Arzt, d.h. er darf nur im Rahmen eines genau festgelgten Betrages Medikamente, Heilmittel etc. verordnen. Wenn er diesen Betrag überschreitet, haftet er mit seinem Eigenkapital dafür und muss die entsprechende Summe an die Krankenkasse zurückzahlen. Chronisch kranke Patienten sind aber von dieser Butgetierung ausgeschlossen. Für diese Patienten wird das Butget ausgesetzt, wenn der Arzt eine Sonder- Abrechungsziffer angibt.

Die gesetzliche Zuzahlung muss jeder Versicherte als Patient leisten: 2 % des Bruttoeinkommens für nicht chronisch Kranke, 1 % des Bruttoeinkommens für chronisch Kranke. Bei Ehepararen wird das Gehalt des Partners mit dazugerechnet! Davon kann man sich befreien lassen, auf Antragstellung, wenn man diese Summe geleistet hat, oder bei manchen Kassen kann man diese Summe auch zu Beginn eines Jahre im Voraus bezahlen. Dann ist man von der gesetzlichen Zuzahlung befreit, nicht aber von den Wirstchaftlichkeitsaufschlägen für gewisse Arznei-, Heil- oder Hilfsmittel.

Für Physiotherapie gibt es jetzt seit 1.7.2011 eine Neuregelung, man darf nur noch 3 x 6 und 1 x 10 Behandlungen ohne Genehmigung der Krankenkasse durchführen, danach muss man entweder eine Pause von 6 Monaten einlegen, oder man verhandelt mit der Krankenkasse eine andere Lösung. Manche Kassen sind da ganz unkompliziert, wenn es um chronsiche Erkrankungen geht, die einer Dauerterhapie bedürfen, andere wieder setzen "ohne Rücksicht auf Verluste" diese Regelung um, ohne Ausnahmen! Es lohnt sich also, sich bei den verschiedenen Kassen zu informieren und ggf. auch einen Kassenwechsel in Erwägung zu ziehen.

Also völlig verschiedene Dinge, die man gesondert betrachten sollte.

Viele Grüße,

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.01.2010
Beiträge: 3

befreien kannst du dich von jeglicher Zuzahlung lassen, wenn du als chroniker 1prozent deines einkommens als vorausleistung an die krankenkasse zahlst.
aus der bugetierung kannst du herausgenommen werden, wenn der arzt außerhalb des regelfalles verordnet, leidermacht das nicht jede praxis, so dass wir rheumatiker oft unterversorgt sind. wir sind fast gezwungen uns bei
mehreren ärzten zu bedienen.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 17.11.2009
Beiträge: 1

Hallo, ist es möglich sich bei einer gesicherten Rheumadiagnose vom Budget befreien zu lassen, damit Ärzte ohne finanziellen Druck Physiotherapie verordnen können?


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.08.2009
Beiträge: 88

Hallo markuspsi

ich hoffe, dass ich hier jetzt nicht mal totalen quatsch schreibe,
aber soviel ich weiß, musst du einen bestimmten Betrag selbst zahlen.
Also kannst du dich da wohl weniger befreien lassen.
Außer du redest mal mit deiner Krankenkasse und fragst nach.




Portalinfo:
Das Forum hat 9.914 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!