• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Rheuma ... MTX ... und OP
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.10.2009
Beiträge: 7

Hallo an Alle!
Bei mir wurde im Dezember 2008 RA in einer Klinik diagnostiziert. Als Medikation bekomme ich 15 mg MTX s.c. und 5 mg Prednisolon. Mein Rheumatologe hier vor Ort ist der Meinung das das bei mir überhaupt keine RA ist ...er weiß ja nicht ... und alles ist doch super. Ich fühle mich aber gar nicht super ... war zur Reha die haben die RA bestätigt. Habe meinem Rheumatologen gesagt ich denke MTX wirkt nicht so doll.... er meint weiterhin alles super.Ich hätte ein Psycho Problem Da ich jetzt das obere Sprunggelenk versteift bekomme wurde im Vorfeld ein MRT vom Fuß gemacht. Dabei wurde nebenbei in der großen Zehe und den beiden Zehen daneben deutliche Entzündungen der Gelenkinnenhaut sowie massive Ergüsse festgestellt. Die Zehen verschieben sich auch schon. Der Radiologe meinte ich soll mich mal auf RA untersuchen lassen... <!-- s:?: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_question.gif" alt=":?:" title="Question" /><!-- s:?: --> Meine Hausärztin sieht unsere Vermutung das die Medis nicht so wirken nun bestätigt. Hattet Ihr diese Probleme auch und was hat euer Rheumatologe gemacht.

Und was ich noch wissen möchte, habt Ihr Erfahrungen ob das Rheuma oder die Medis die Wundheilung bzw. Knochenheilung beeinflussen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ein Schub kommt, ich muss MTX und Prednisolon 3 Wochen vor OP absetzen.

Viele Fragen.... viel Unsicherheit bei mir.... wäre für Antworten sehr dankbar

Liebe Grüße Nicole


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.08.2009
Beiträge: 88

Hallo Nicole.

Also, wenn dein Rheumatologe so rumtut, als wär nix, würde ich mir einen anderen Suchen und von dem Rat einholen. Zwei Meinungen sind besser als eine. Vielleicht hast du einen Unfähigen erwischt. Kann immer mal passieren, dass einer keine Lust drauf hat und so.
Wenn Die Medis nich wirken, dann musst du MTX absetzen und ein anderes Basismedikament probieren. Kann ja wirklich vorkommen, dass ein Medikament abgestoßen wird und nichts wirklich passiert.
Ich nehme auch MTX, möchte es aber ebenso wieder absetzen. Mir bringt es nämlich meiner Meinung nach keine Besserung mehr.

Soweit mir bekannt ist, beeinflussen sie keins von beiden. Kann allerdings natürlich auch falsch liegen. Die Medikamente solltest du bestimmt nur absetzen, wegen dem Blut.
Sie wirken ja meist verdünnend und es sollen ja keine Blutgerinnungsstörungen auftauchen.
Ansonsten eben auch mal deine Hausärztin fragen. Sie müsste das eigentlich wissen, ob es einfluss hat.

Hoffe ich konnte Helfen.
LG
Renja


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

ich war bei sehr sehr vielen ärzten und habe mir viele meinung eingeholt und mich selber sehr stark informiert.
ich würde mich aber nur von 1nem arzt behandeln lassen.
bevor nicht feststeht was du für eine RA hast kann man auch nicht präzise behandeln.es spielt auch eine große rolle ob sie bei dir durch eine infektion ausgebrochen ist oder es genetisch bedingt ist.
ich bekam eine kortison schock therapie mit 50 mg und starke schmerzmittel als es bei mir ausbrach.
anschließend sulfasalazin,das jedoch leider erst nach etwa 8 wochen anfängt richtig zu wirken, aber als es dann angefangen hat schlug es ein wie eine bombe.
ich kenne viele rheumatiker die mtx bekommen haben,waren sehr unzufrieden.
bei mir war es sehr sehr akut das aktive stadium.aber bei mir waren nur die unteren extremitäten betrpffen(knie,sprunggelänge,ferse und mittelfüße).ich konnte von einer nacht auf die andere absolut nicht mehr laufen.
biologika würde ich dir auch anfangs nicht empfehlen, aber ich bin kein mediziner das ist nur das was ich darüber gelesen habe und was mir meine rheumatologin gesagt hat,die einen sehr kompetenten eindruck macht xD.
wichtig ist dass du dich bei vielen ärzten erkundigt und dass du dir die meinung von vielen medizinern einholst.
nicht aufgeben und nicht verzweifeln xD.




Portalinfo:
Das Forum hat 15.041 registrierte Benutzer und 5.149 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!