• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Erythema nodosa?
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 05.05.2009
Beiträge: 1

Hallo, bin neu hier und hab mich mal so reingelesen!
Bin 28, und bisher eigentlich immer gesund. Sonntagabend vor einer Woche bekam ich einen eigenartigen Ausschlag an den Beinen, der dann von mehreren Ärzten als Erythema nodosa benannt wurde.
Schon im Laufe des Montages wurde es immer schlimmer, ich hatte sehr schlimme Schmerzen, konnte kaum noch laufen oder stehen und meine Beine sahen echt Wahnsinn aus, übersät von rot-bläulichen Flecken! Ich fühlte mich richtig krank, schlapp, Schüttelfrost und Schweißausbrüche, besonders in der Nacht! Außerdem Schmerzen im rechten Handgelenk. Mein CRP ist über 20, und auch die Leukozyten sind über 15 0000. Sarkoidose, Streptokokken, Toxoplasmose sind laut Labor ausgeschlossen. Als ich am Donnerstag dann auch noch Fieber bekam, entschied meine Hausärztin einfach mal auf "gut Glück" Kortison und Antibiotika zu geben. Daraufhin ging es mir schlagartig besser! Doch weiß ich halt immer noch nicht, was mir jetzt fehlt!
Heute kamen weitere Laborwerte und der Krankenhausarzt empfahl mir, einen Rheumatologen aufzusuchen!
Muss mich morgen darum kümmern! Kommt irgendwem so ein Verlauf oder ähnliches bekannt vor?
Bitte meldet euch, fühl mich ziemlich alleingelassen...




Portalinfo:
Das Forum hat 16.250 registrierte Benutzer und 5.497 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!