• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

HILFE- mit rheuma ins ausland?
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 04.01.2008
Beiträge: 2

Hallo,
ich bin "der Neue" hier und ich habe eine Frage, von der ich hoffe, dass sie beantwortet werden kann.
Meine Freundin hat rheumatoide Arthritis - bitte entschuldigt, wenn ich es nicht korrekt schreibe - und wir planen derzeit einen Auslandsaufenthalt in Australien - allerdings mehr als einen Urlaub für rund 12 Monate.
Meine Freundin spritzt Enbrel und ist mit diesen sehr zufrieden. Sind ihrer Aussage nach die erste Medikation, die auch hilft.
Ich habe schon einmal im Internet nachgesehen und herausgefunden, dass Enbrel auch in Australien erhältlich sein müsste.

Hier also meine Frage: Wie kann man trotz des Auslandsaufenthaltes die Medikamente beziehen und welche Auslandskrankenversicherung ermöglich es uns eine Versicherung abzuschließen die das Rheuma-Risiko einschließt oder es ausschließt meine Freundin aber gegen zB ein Beinbruch versichert?

Sie ist Berufstätig und gesetzlich versichert.

Wenn Ihr eine Idee habt, oder schon selbst eine Weile im Ausland gelebt habt, dann wäre ich Euch sehr für eine Idee dankbar, denn mir fallen mittlerweile keine sinnvollen Ideen mehr ein, die sich nicht nach erneutem nachdenken in Luft auflösen.

Vielen Dank für Eure unterstützung.

mfg

Tom


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.03.2006
Beiträge: 61

Hallo,
ich habe bis vor kurzem Enbrel gespritzt und es hat bei mir nicht ausreichend gewirkt. Nehme jetzt stattdessen Arava. Das gibt es normal in Tablettenform. Ich bin froh, diesen SCH....S los zu sein, da ich mir auch Gedanken gemacht habe wegen der Spritzen, ob sie im Flieger richtig gelagert werden usw. Aber wenn man 12 Mon. verreist, solltet Ihr prüfen, ob der Arzt die im voraus verschreiben kann auf Privatrezept und diese in Australien einlösen und jeweils bei der Kasse einreichen. Habt Ihr schon mal mit ihrer Kasse gesprochen darüber?
Hat sie schon mal Arava genommen? Ich würde fast eine Therapie-Änderung für diesen Aufenthalt vorschlagen, da Arava leichter zu transportieren ist <!-- s:-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt=":-)" title="Smile" /><!-- s:-) -->

Cassandra


Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit
wünscht
Cassandra
[url=http&#58;//www&#46;rheuma-info-forum&#46;de:2fmxa685]Rheuma-Info[/url:2fmxa685]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 20.04.2012
Beiträge: 4

Wäre es vielleicht auch möglich einen Vorrat mit zu transportieren? Oder nimmt das viel Platz weg? wäre sicher auch albern wenn man ddas auf Tour in Australien rumschleppen muss, würde mal den Arzt fragen ob man eine "Prescription" irgendwie von einem australischen kollegen bekommen kann.




Portalinfo:
Das Forum hat 9.898 registrierte Benutzer und 3.782 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!