• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hanfsamen bei Rheuma?
Reihenfolge 

Verfasst am: 27.08.2019, 11:56
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 22

Hallo worijene,

Zitiert von: worijene


Marihuanasamen sind für immer rechtswidrig und Industriehanfsamen sind legal, wenn sie so behandelt werden, dass sie sich nicht entwickeln können.
https://de.formulaswiss.com/blogs/cannabis-cbd/die-komplette-anleitung-zu-cbd-salben-cremen-und-balsamen

nichts bleibt "für immer".

Ich frage mich allerdings nach dem Sinn Ihres Posts, cui bono?
Gruß
shorty77


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 27.08.2019, 11:31
Dabei seit: 09.08.2019
Beiträge: 2

Marihuanasamen sind für immer rechtswidrig und Industriehanfsamen sind legal, wenn sie so behandelt werden, dass sie sich nicht entwickeln können.

https://de.formulaswiss.com/blogs/cannabis-cbd/die-komplette-anleitung-zu-cbd-salben-cremen-und-balsamen


Verfasst am: 27.08.2019, 09:17
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Hallo shorty77,

wünsche Dir viel Erfolg. Halte es aber für -nun, nenne es mal- sehr ambitioniert, eine aktive rA mit einem Nahrungsergänzungsmittel im Schach zu halten. Auch ohne große Schmerzen, kann die Gelenkzerstörung fortschreiten.

Die Rheumapatienten, die ich kenne, u.a. aus einem anderen großen Forum, haben die Hoffung, THC-haltige Medikamente auf Rezept zu bekommen. Dass diese in der Schmerztherapie ihren Einsatz finden, ist ja grundsätzlich nicht neu.

Grüßle
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 26.08.2019, 12:52
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 22

Hallo Lillyyy, danke für deine Antwort.
Schade, daß CBD-Öl bei Dir nicht gewirkt hat. Ich maße mir hier kein Urteil an. Ich stehe mit CBD allerdings erst am Anfang. Seit wenigen Tagen nehme ich ein teures Bio-CBD-Öl, und ich merke, daß es wirkt, denn ich mußte jetzt seit Tagen kein Schmerzmittel mehr einnehmen. Es ist mir sehr wichtig, daß CBD wirkt, da ich MTX vermeiden will. Das scheint mir das schlimmste Gift zu sein, das ich mir nicht zumuten will, wenn es nicht unumgänglich ist.

Ich sehe keinen Hype um CBD. Vielmehr setzen doch wohl sehr viele Rheumapatienten ihre Hoffnung auf CBD und haben auch den Wunsch, von der giftigen Chemie und den unsäglichen Nebenwirkungen wegzukommen.

Den Tipp mit dem Bio-Hanföl greife ich gerne auf und werde diesbezüglich auf Einkaufstour gehen.

Viele Grüße
shorty77


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 26.08.2019, 09:42
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Hallo shorty77,

ich habe 3 Flaschen von zwei unterscheidlichen Herstellern probiert. Anfangs 3 mal 5 Tropfen täglich, da wirkungslos, auf 3 mal 10 Tropfen täglich erhöht.
Absolut NULL Wirkung.

O-Ton meines Rheumatologen: Was soll denn da auch wirken?

Habe allerdings auch schon gehört, dass es bei einigen anders ist. Placebo? Ich weiß es nicht.
Deshalb habe ich ja auch versucht, weil eine gewisse Hoffnung bestand.

Es ist eben ein nur ein Nahrungsergänzungsmittel und ich denke, derzeit ein Hype.

Ich nehme aktuell morgens 2 Teelöffel Bio-Hanföl zu mir, weil es ein gesundes Öl ist und entzündungshemmende Eigenschaften haben soll. Schadet jedenfalls nicht und kostet auch fast nix.


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 24.08.2019, 11:20
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 22

Hallo Lillyyy, danke für Deine Antwort. Allerdings war dies wohl ein Mißverständnis. Ich hatte mich ja auf Adam's Post bezogen, der postete: "CBD Öle enthalten –im Gegensatz zu den Versprechungen der Werbung – genau so viel THC wie die üblichen Hanföle aus Faser- oder Nutzhanf",
danach meint Adam wohl, es gäbe Versprechungen der Werbung in Bezug auf THC in CBD-Ölen.
Mir ist es ja nur recht, wenn kein THC drin ist, ich will keine psycho-stimulierende Substanz einnehmen, sondern meine rA behandeln. Derartige Posts sind für mich dann halt irreführend.
Was Deine Mitteilung der Wirkungslosigkeit anbelangt, möchte ich dies hinterfragen. Wie lange hast Du die CBD-Tropfen denn eingenommen? Und wieviel davon? Hast Du unterschiedliche Öle probiert? Wie schätzt Du Berichte von Betroffenen ein, die von guten Wirkungen auf ihre Erkrankung berichten.
Danke für Antwort
Viele Grüße
Shorty77


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 24.08.2019, 11:03
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

@shorty77
wo von solltest Du bei CBD Öl denn "high" werden, da der THC Anteil bei max 0,2 % liegt?
CBD Öl ist ein Nahrungsergänzungsmittel.

Übliche Hanföle sind die, mit denen ich meinen Salat anmache :-) und enthalten natürlich auch kein THC. Kosten aber nur einen Bruchteil.

Für mich war CBD Öl lediglich teuer, aber wirkungslos, auf die angepriesenen Vorzüge, wie Schmerzlinderung, besserer Schlaf etc.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 24.08.2019, 09:36
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 22

[quote="Adam"]
"CBD Öle enthalten –im Gegensatz zu den Versprechungen der Werbung – genau so viel THC wie die üblichen Hanföle aus Faser- oder Nutzhanf."

Hallo, ich habe mich jetzt ein wenig mit CBD-Ölen beschäftigt. Ich kann nicht bestätigen, daß in den CBD-Ölen, die ich jetzt nutze, "genau so viel THC" enthalten sein soll wie in den üblichen Hanfölen.
Was sind "übliche" Hanföle?
Ich nutze jetzt ein 27 %iges CBD-Öl seit 4 Tagen. 3 x tgl. 3 Tropfen unter die Zunge. Ich spüre zwar noch keine Wirkung in Bezug auf meine RA, aber ich kann ausschließen, "high" zu werden von den Tropfen. Ich setze große Hoffnungen in dieses CBD-Öl.
Es wäre schön, wenn Sie meine Fragen beantworten würden.
Danke


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 20.08.2019, 08:31
Dabei seit: 09.08.2019
Beiträge: 2

In Bezug auf die Rechtmäßigkeit von Hanföl in Großbritannien herrschte große Verwirrung. Während die überwiegende Mehrheit der Cannabinoide nach dem Misuse of Drugs Act kontrollierte Substanzen sind, können Sie sicher sein, dass CBD-Öl für medizinische Zwecke im Vereinigten Königreich legal ist, vorausgesetzt, es stammt von einer Industriehanf-Sorte, die von der EU zugelassen ist.


Verfasst am: 18.08.2019, 21:20
Dabei seit: 30.05.2018
Beiträge: 16

Hallo Lillyyy,
CBD Öle enthalten –im Gegensatz zu den Versprechungen der Werbung – genau so viel THC wie die üblichen Hanföle aus Faser- oder Nutzhanf. Über Preise weiß ich leider nichts. Da es sich bei diesen Ölen aber nicht um raffinierte Öle handelt, sollte man Wert auf das Label Bio legen. Bei raffinierten Ölen werden alle Schadstoffe entfernt, das ist bei kaltgepressten (natubelassenen, extra virgine) Ölen nicht der Fall. Deshalb können in kaltgepressten Ölen eventuell Spritzmittelrückstände enthalten sein.
Für Rheuma muss man das Hanfül mindestens 2 Monate verwenden und eine entzündungshemmende Ernährung einhalten ( http://www.ernaehrungsrechner.de ) bis man etwas sürt.
Viele Grüße
O. Adam




Portalinfo:
Das Forum hat 13.630 registrierte Benutzer und 4.827 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!