• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Undifferenzierte Kollagenose, Leflunomid, weiterhin Schmerzen
Reihenfolge 

Verfasst am: 24.08.2023, 08:34
Dabei seit: 21.08.2023
Beiträge: 2

Danke für die Antwort.
Quensyl hat leider überhaupt nicht geholfen. Ich nehme allerdings nur 200 mg bei 65 kg Körpergewicht, da ich bei den empfohlenen 300 mg Bauchschmerzen und Übelkeit bekomme. Der Rheumatologe wollte dass ich es trotzdem weiter nehme um die inneren Organe zu schützen.
Prednisolon wurde nach 6 Monaten Mitte Februar abgesetzt. Das nehme ich zur Zeit nicht mehr.
Liebe Grüße


Verfasst am: 23.08.2023, 19:18
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 284

Lieber Karlsson,
man kann Ihre Frage nur sinnvoll beantworten, wenn man mehr zu Ihren Beschwerden an Gelenken und Muskeln weiß, die Untersuchungsbefunde der betroffenen Bereiche kennt, die Laborwerte und eventuell die Befunde der bildgebenden Verfahren gesehen hat. Quensyl ist ein bewährtes Medikament bei Kollagenosen, hat es überhaupt nicht gewirkt? Die Versuche mit Mtx und Leflunomid sind weitere Versuche, Entzündung in den Griff zu bekommen, in der Regel muss man mindestens 3 Monate deren Effekt abwarten, bevor man akzeptiert, dass das Medikament nicht ausreichend wirkt. Ist dann immer noch eine Entzündung nachweisbar, kann man weitere Versuche mit anderen Medikamenten machen. Prednisolon (wieviel Milligramm davon nehmen sie ein?) ist ein sehr wirksames Medikament, um Entzündung zu unterdrücken, wenn trotzdem noch Schmerzen vorhanden sind, muss an andere Schmerzursachen gedacht werden und ggf. eine zusätzliche Schmerztherapie begonnen werden. Alles das kann nur ihr Rheumatologe entscheiden, wenn er alle diese Informationen zur Verfügung hat. Deshalb bleibt nur die Möglichkeit, weiter nach den Schmerzursachen zu forschen und dann ggf. gezielt zu behandeln, wenn man sie gefunden hat.
Dabei von meiner Seite viel Erfolg, S. Schewe


Verfasst am: 21.08.2023, 14:05
Dabei seit: 21.08.2023
Beiträge: 2

Hallo, vor einem Jahr wurde bei mir eine undifferenzierte Kollagenose mit V.a Sklerodermie diagnostiziert. Seither nehme ich Quensyl und 6 Monate lang Prednisolon. Da ich weiterhin Beschwerden hatte wurde dann mit Mtx probiert. Davon bekam ich starke Bauchkrämpfe. Anschließend wurde mit Leflunomid ein Versuch gestartet, obwohl ich tgl. 4g Colestyramin einnehme (seit der Gallen - OP 2016). Meine Hauptprobleme sind etwas besser geworden, allerdings habe ich weiterhin Muskel-und Gelenkschmerzen. Was meinen die Experten dazu?
Danke im Voraus für die Antworten.




Portalinfo:
Das Forum hat 16.139 registrierte Benutzer und 5.459 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!