• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Morbus Wegener Nebenhöhlenproblematik
Reihenfolge 

Verfasst am: 07.03.2022, 17:32
Dabei seit: 06.02.2020
Beiträge: 9

Hallo, um die Frage nicht unbeantwortet zu lassen und unter Berücksichtigung, dass ich keine Ärztin bin : ich würde eine Antibiotikagabe IMMER mit meinen behandelnden Ärzt*innen absprechen und ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die in Frage kommenden Präparate verschreibungspflichtig sein dürften.Alles Gute für Sie!
E.Stegemann-Nicola


Verfasst am: 03.03.2022, 11:33
Dabei seit: 13.10.2021
Beiträge: 54

Sehr geehrte Frau Prof Dr Reinhold-Keller,
besten Dank für Ihre Antwort. Kann ich eine antibiotische Nasensalbe bedenkenlos einfach in der Apotheke kaufen oder sollte ich das vorher mit meiner behandelnden Ärztin absprechen? Kann es Wechselwirkungen mit dem MTX bzw Prednisolon geben?


Verfasst am: 03.03.2022, 09:10
Dabei seit: 20.02.2008
Beiträge: 77

Hallo!
Erfahrungsgemäß dauert die Rückbildung der HNO-Symptome am längsten.
Vorausgesetzt, die Nierenfunktion ist in Ordnung, ist bei der MTX-Dosis noch viel Luft nach oben, bei einem normalgewichtigen Erwachsenen bis zu 25mg pro Woche. Im HNO-Bereich spielen die lokalen Maßnahmen eine wichtige Rolle, d.h. Betreuung durch einen in der GPA-erfahrenen HNO-Arzt. Generell sollte man jeden morgen mit warmer Salzlösung die Nase spülen, um immer wieder die Borken zu entfernen...möglicherweise sind auch lokale antiobiotische Behandlungen (Nasensalbe) sinnvoll, sehr häufig ist das erkrankte HNO-Gewebe mit Bakterien überwuchert.
Alles Gute und viele Grüße
Prof. Dr. Eva Reinhold-Keller


Verfasst am: 03.03.2022, 07:45
Dabei seit: 13.10.2021
Beiträge: 54

Hallo,
bei mir wurde im Herbst Morbus Wegener diagnostiziert. Aktuell bekomme ich 15mg MTX und 10 mg Prednisolon. Die Werte haben sich alle sehr verbessert, die Lungenbeteiligung ist bereits stark zurückgegangen. Allerdings habe ich noch immer Probleme mit den Nebenhöhlen und teilweise mit den Ohren (Ohren sind "zu".
Was kann ich tun um diese Problematik in den Griff zu bekommen?




Portalinfo:
Das Forum hat 15.039 registrierte Benutzer und 5.149 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!