• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Bitte um Info von MTX-Erfahrenen
Reihenfolge 

Verfasst am: 13.10.2021, 09:38
Dabei seit: 13.07.2021
Beiträge: 2

Guten Tag,
nehme seit gut 14 Wochen Lantarel 10 mg als Tablette meine Schmerzen
sind wesentlich besser geworden nur die Nebenwirkungen Kopfschmerzen Gewichtsabnahme und in der letzten Zeit starker Juckreiz mit Quaddelbildung
hat jemand eine Idee wie man die Nebenwirkung verbessert bekommt.

Liebe Grüße
Filou1947


Verfasst am: 27.09.2021, 15:15
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 126

Hallo onossi,
mist.....
ich musste MTX nach 4 Jahren absetzen, denn irgendwann setzte die Übelkeit ein und
wurde immer schlimmer. zum Schluss, wenn ich was gelbes sah, wurde mir schlecht oder ich dachte am Morgen, heute muss ich spritzen, wurde mir auch übel.
also wurde es abgesetzt....jetzt bekomme ich rituximab als monotherapie.
wünsche dir, dass du eine Lösung findest.

lg
alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 27.09.2021, 13:59
Dabei seit: 16.03.2013
Beiträge: 40

Hallo Alexis,
danke!
Den Pen hatte ich vor Jahren schon mal. Ihn vertrage ich seltsamerweise schlechter als Tabletten. Hab damals nach einigen Wochen aufgegeben.
Viele Grüße!


Verfasst am: 27.09.2021, 10:53
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 126

Hallo onossi,
sprich doch mal mit deinem rheumatologen, ob er dir nicht mit dem nächsten Rezept einen pen oder eine fertigspritze verschreiben kann.
manchmal wird durch spritzen von MTX die Übelkeit besser, als mit Tabletten. Manchmal nützen auch 10 mg Folsäure, 24/36 Stunden später.

gute besserung
alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 26.09.2021, 22:01
Dabei seit: 19.08.2021
Beiträge: 19

Du hast Recht, ich weiß nicht ob die Übelkeit nachlässt oder nicht.
Deine Frage impliziert für mich einen nicht zufriedenstellenden Zustand und ich dachte mir es würde ja keine Rolle spielen wenn du MTX ausschleichen und stattdessen auf natürlich Mittel ohne NW wechseln würdest den dann hätte sich deine Frage mit der Übelkeit ja ohnehin von selbst geklärt.
Es schmerzt mich immer wieder aufs neue von NW von Medikamenten zu lesen wenn es doch genug Alternativen gebe ohne NW und ohne sein Immunsystem zu zerschießen.
Wie heißt es so schön jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen, musste ich ja genauso nur soll keine sagen können mit dem ich geschrieben habe er hätte nichts davon gewusst. Alles Gute


Verfasst am: 26.09.2021, 19:40
Dabei seit: 03.03.2021
Beiträge: 10

Hallo,

ich habe einige Monate Mtx gespritzt und hatte auch mit Übelkeit zu kämpfen. Bei mir wurde es nach zwei bis drei Monaten besser mit der Übelkeit. Insgesamt hat es mir gut getan, wenn ich am Tag der Spritze und am Tag danach viel getrunken und vor allem am Tag danach wenig gegessen habe. Außerdem haben mir Ingwer-Kapseln aus der Apotheke gegen die Übelkeit geholfen.

Viele Grüße


Verfasst am: 26.09.2021, 19:07
Dabei seit: 16.03.2013
Beiträge: 40

Hallo Chris744,
leider hast Du nicht auf meine Frage geantwortet. Dafür hast Du mir Tipps gefeben um die ich nicht gebeten habe.
Das hilft mir bei meiner Fragestellung nicht weiter!


Verfasst am: 26.09.2021, 12:31
Dabei seit: 19.08.2021
Beiträge: 19

Hey ich habe auch 1 mal MTX genommen und sofort danach abgesetzt kann also nicht sagen ob das besser wird, ich wollte es gar nicht erst rausfinden.
habe auf natürlich Mittel wie Omega 3 Fischöl von norsan, Vitamin D3, selen, Zink, Q10 gewechselt und bin seit 4 Monaten komplett beschwerdefrei vom rheuma und das beste es gibt keine Nebenwirkungen. Bin letzten samstag und gestern wieder halbmarathon gelaufen also mehr muss ich wohl nicht sagen.
Ich empfehle dir im einvernehmen mit einem Arzt mtx langsam auszuschleichen und paralell umzusteigen auf eine gesunde antientzündliche ernährung in verbindung mit den oben genannten supplementen.
Solltest du dich dafür entscheiden gib mir bescheid dann geb ich dir gerne noch mehr tipps, falls du es ablehnst so wie 90% die nicht an seinen inneren Arzt glauben und meinen nur chemische medikamente führen zum erfolg ist das natürlich auch ok.


Verfasst am: 25.09.2021, 12:48
Dabei seit: 16.03.2013
Beiträge: 40

Hallo!
Seit 2 Monaten nehme ich 1 x in der Woche 15 mg MTX als Tablette und am Folgetag 5 mg Folsäure.
Ich bin sehr glücklich, denn das scheint nun endlich zu helfen :-).

Jetzt habe ich eine Frage, die die nervige Übelkeit betrifft, die mich am Einnahmeabend und am folgenden Tag plagt.
Wird das irgendwann mal besser? Gewöhnt sich der Körper ans MTX? Oder muss ich mich an die Übelkeit gewöhnen?
Ich trinke schon Ananassaft und nehme Globuli, so ist die Übelkeit auszuhalten. Aber Spaß macht das keinen.

Danke für Eure Erfahrungen,
viele Grüße
Üte




Portalinfo:
Das Forum hat 13.875 registrierte Benutzer und 4.871 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!