• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

schweinegrippe bei sehr schwachem immunsystem
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.08.2009
Beiträge: 88

Hallo David.

Wie du aus den anderen entnehmen kannst, ist es dringend empfohlen, bei einem schwachen Immungsystem eine Impfung vorzunehmen.
Das wird dir auch dein Rheumatologe bestätigen, da sonst ein schwerer Verlauf der Krankheit entstehen kann.

LG
Nyu


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

wäre es sinnvoll sich impfen zu lassen wenn man immunsupressiva nimmt.also würde das geschwächte immunsystem gegen die abgeschwächten erreger antikörper herstellen können um sich damit vor der grippe zu schützen, da diese art von grippe sehr gefährlich wäre bei einem so schlechten immunsystem.
erbitte wissende antwort.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

lol.ne wenn ich mich gegen schweinegrippe impfen würde gingen die lichter bei mir aus.
das maximum was mein körper vertragen würde wäre eine normale influenza impfe.
und die wäre notwendig
aber schweinegrippe hätte evt dramatische folgen,wie ichs mir schon gedacht hatte xD.
aber trotzdem danke


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.08.2009
Beiträge: 88

du bist aber nicht der einzige, der immunsupressive medikamente nimmt. kannst dich ja auch mal mit deinem arzt unterhalten.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

jo das habe ich ja .könnte mich nur wiederholen und das selbe schreiben wie bei dem vorherigen thread.
das immunsystem ist von mensch zu mensch unterschiedlich.
meines war sehr sehr stark und deswegen die akuten schmerzen früher und die entzündung.
die supressiva haben auch überdurchschnittlich lange gebraucht bis sie dass immunsystem runter hatten.
und heute ists sehr sehr schwach. hat positive und negative konsequenzen.
und mich gegen schweinegrippe impfen zu lassen würde mein immunsystem nicht aushalten und nicht stark genug sein um die passenden antikörper zu aktivieren.also würde es nur dazu führen dass ich mich anstecken würde...und wozu das ohne immunsystem führt wissen die meisten.
eine abgeschwächte influenza impfung wäre möglich.
trotzdem danke xD


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.09.2009
Beiträge: 16

Hallo David,
habe mich mit dem Thema Impfen wegen der Neuen Grippe (Schweinegrippe klingt schrecklich) auch schon auseinander gesetzt. Da mein Immunsystem durch mein neues Rheumamittel total herunter gefahren wurde, habe ich davor natürlich ganz schön Bammel (vor der Impfung, nicht vor der Grippe). Ich habe mich auch gegen die normale Grippe noch nie impfen lassen. Dieses Jahr hatte ich trotz schwachem Immunsystem noch keine Erkältung. Ich befürchte, bei einer Impfung mit dem Erreger, auch wenn's nur ein Bruchteil des Erregers ist, könnte ich dadurch erst krank werden. Auch die Nebenwirkungen sind ja auf Grund der Kürze des Auftretens der Grippe noch nicht ausreichend erforscht. Natürlich muss jeder selber wissen, vor was er mehr Angst hat. Ich persönlich passe lieber ein bisschen besser auf mich auf, nehme jeden Tag Zink zur Stärkung der Abwehr, ziehe mich warm an, wenn ich rausgehe ect.. Klingt ziemlich omamäßig, aber ist bis jetzt wenigstens hilfreich. Da die Ärzte sich auch nicht einig sind, müssen wir uns wohl selbst Gedanken machen und mit dem für uns kleineren Übel leben. Für mich heisst das - Augen zu und durch- ohne Impfung. Wie gesagt, das ist nur meine Entscheidung, weil ich über die Folgen der Impfung in meinem Fall zu wenig weiss.
Ich würde mich freuen, wenn Du mir bei Gelegenheit sagst, wie Du Dich entschieden hast.
Viele Grüße und alles Gute

lara




Portalinfo:
Das Forum hat 14.859 registrierte Benutzer und 5.107 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!