• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Ich bin neu hier und schon ein Problem
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 02.08.2009
Beiträge: 7

von Angelika64 am 2. Aug 2009, 11:45

Hallo zusammen,
ich möchte mich hier kurz vorstellen und habe auch schon ein Problem.
Seit knapp drei jahren habe ich die Diagnose seronegative rheumatoide Arthritis,seit fast zwei Jahren Fibromyalgie udn dann noch ein paar Krankheiten dazu.
Irgendwie habe ich das Gefühl seit dem letzten Besuch meines Rheumatologen dass ich fallengelassen werde, weil ich bis jetzt die Basistherapie für meine Arthritis nicht vertargen habe oder sie war nicht effektiv genug. Dazu komemn die starken Schmerzen meiner Fibromyalgie, wo man mir das Gefühl gibt ich bilde mir das alles nur ein. Was allso kann ich noch machen? Ich traue mich zu keinem Arzt mehr. Mein Rheumatologe hat mir einen Überweisungsschein für den Schmerztherapeut ausgeschrieben und fragte mich zweimal, ob ich mir auch ganz sicher wäre dass ich bei einem Schmerztherapeuten noch nie war. Unglaublich oder? Ich kam mir so richtig blöd vor. Ich bin 45 Jahre alt und werde behandelt wie wenn ich einen Schuss hätte.
Er kann sich doch gar nicht vorstellen wie das ist,24 Stunden Schmerzen zu haben mit denen Tag ein Tag aus Leben zu müssen. Wie es ist, wenn mans ich schon als Pflegefall sieht, weil man kaum was in den Händen halten kann, die Flasche nicht aufbekommt oder immer wieder etwas zu Brüche geht (auch das Familienleben).
Wieso diese Arroganz, wenn man gegenüber einen Menschen hat der leidet. Ein bisschen fein Gefühl, wünsche ich mir bei den Ärzten. Ein bisschen Verständnis.

In diesem Sinne wünsche ich allen hier noch einen erträglichen Sonntag

Liebe Grüße
Angelika


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

nimm es nicht ernst. vielleicht hat er einen schlechten tag gehabt oder irgendetwas ist passiert familiär etc.
sowas gibts immer.auch bei mir war meine erkrankung sehr ungewöhnlich.alle ärzte waren misstrauig mir gegenüber aber als es schwarz auf weiß stand und die schmerzen so unerträglich wurden dass ich zum teil morphin bekommen habe.sich zu keinem arzt zu trauen macht keinen sinn.du tust niemandem einen gefallen damit.gib dir einen ruck und mach dir keinen kopf darum was dir ärzte über dich denken.sie sollen dich gesund machen nicht mögen xD.und wenn du mit deinem arzt nicht klar kommst dann such dir einen neuen.
alles gute wünsche ich dir.
mfg david


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 02.08.2009
Beiträge: 7

Hallo David,
danke dir für deine Antwort.
Du hast recht. Vieleicht lag es ja auch zum Teil an mir. Als ich hörte das er nicht mehr weiss was er mir geben soll, weil ich nichts vertrage oder es nicht effektiv ist, fiel mir schon die Kinnlade runter.

Grüße
Angelika


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

einfach den mut und die kraft nicht verlieren.es gibt immer einen weg.wenn der arzt wirklich nicht mehr weiß was er dir noch geben soll dann such dir einen neuen xD.
ich wünsche dir alles gute und gute besserung.
mfg david


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 10.01.2009
Beiträge: 3

Hallo Angelika !

Esrt mal schönen Dank für deine Antwort !
Mir geht es ähnlich wie dir - War letztes Jahr bei der Reha für Rheumatologie, die Chefärztin hat mich überhaupt nicht für voll genommen. Ich hatte auch psychologische Betreuung - erst mit deren Hilfe ist etwas passiert. Untersuchungen,Röntgen, usw. und siehe da - ich bilde mir meine Schmerzen nicht nur ein!!
Aber ansonsten ist es eine Strapaze mit den Ämtern.
Von der Rentenstelle habe ich 100% (mit Einschränkung am Arbeitsmarkt) bekommen und beim Versorgungsamt läuft eine Klage , da man mir nicht mehr als 30% geben will ( bin ja noch voll fähig!?).
Aber du siehst , es geht vielen so wie dir.
Lass den Kopf nicht hängen, kämpf weiter !!

Viele Grüße

Mario




Portalinfo:
Das Forum hat 14.859 registrierte Benutzer und 5.107 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!