• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

RA: Remicade - Nebenwirkungen
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 24.08.2006
Beiträge: 2

Sehr geehrte Experten, liebe Forumsteilnehmer,
nachdem sich meine Blutsenkungswerte (BSG72/75) und der Rheumafaktor (5,1) stark erhöht haben, soll meine Medikation von Arava (20mg/tgl) und Kortison (2,5mg/tgl) auf
Remicade umgestellt werden.
Frage: Wie sind Ihre Erfahrungen mit Remicade, insbesondere hinsichtlich Nebenwirkungen ?


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Hildegard,

Remicade ist das am längsten zugelassene Medikament der Klasse "Biologicals", somit liegen darüber die meisten Erfahrungen vor.
Die Nebenwirkungen sind in erster Linie die, die auch bei allen anderen Biologicals auftreten können: Infektionen, bedingt durch die deutlich herabgesetzte Immunabwehr. Außerdem kann es zu fieberhaften, oder auch allergischen Reaktionen kommen.
Das Medikament muss mittels Infusion in die Vene gegeben werden.( i.v.). Meist wird es in Kombination mit MTX gegeben.
Vor Behandlungsbeginn sollte eine Tuberkulose sicher ausgeschlossen werden (Röntgenbild der Lunge, GT- 10 Test), Blutuntersuchung. Es empfiehlt sich auch, vor Behandlungsbeginn den Impfstatus zu kontrollieren und ggf. aufzufrischen.
Das Medikament ist gut beschrieben auf der Internetseite: rheuma-online.de
Alles Gute,
gamü




Portalinfo:
Das Forum hat 15.039 registrierte Benutzer und 5.149 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!