• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hilfe - Meine Mutter hat Rheuma !
Reihenfolge 

Verfasst am: 25.05.2021, 19:59
Dabei seit: 25.05.2021
Beiträge: 2

Vor einiger Zeit haben wir einen Behindertenausweis für meine Mutter beantragt, sie ist 58 Jahre alt und leidet an drei chronische Krankheiten Rheuma, Asthma und Arthritis. Nebenbei den chronischen Krankheiten hat sie eine Sehschwäche, Neurodermitis und Allergien. Trotz der vielen Krankheiten und Beschränkungen hat sie einen GdB von 30 Prozent erhalten, obwohl ich gelesen habe, dass man bei rheumatologischen Erkrankungen einen GdB von 50 Prozent bis maximal 70 Prozent erhält. - wie kann es sein?

Sie ist eingeschränkt ihre Tätigkeit als Fleischverkäuferin auszuüben und hat wegen der Sprachbarriere und ihres Alters keine Möglichkeit auf einen Jobwechsel. Nach einem Arbeitstag kann sie kaum laufen und ohne Medikamente geht gar nichts mehr.
- welche Leistungen stehen ihr zu ?

Am liebsten wäre es für meine Mutter, früher in die Rente zu gehen und samstags statt den ganzen Tag nur den halben zu arbeiten, doch nach mehrmaliger Bitte an den Arbeitgebermuss sie trotzdem immer Samstags arbeiten.

Ich weiß nicht, an wen ich mich wenden soll, ich bitte und freue mich auf eine Rückmeldung.


Verfasst am: 25.05.2021, 18:33
Dabei seit: 17.04.2021
Beiträge: 3

Hi
Eine Möglichkeit wäre vllt. das Integrationsamt.
Einfach mal dort fragen.
Eine andere ein Gleichstellungsantrag( der würde Ihre Mutter in der Firma einer 50% Behinderung gleichstellen.Mir hat er geholfen, als die Überstunden zuviel wurden.
Ich habe 40% ohne die rA!
Andernfalls müsste ich beweisen, dass ich mit 40% im Alltag nicht auskomme.
Das heisst, man bewertet den Gesamtgesundheitszustand und vergibt die Prozente nicht nach einzelnen Krankheiten, da wäre ich vermutlich schon bei 80 oder 90.

Viel Glück


Verfasst am: 25.05.2021, 15:13
Dabei seit: 25.05.2021
Beiträge: 2

Vor einiger Zeit haben wir einen Behindertenausweis für meine Mutter beantragt, sie ist 58 Jahre alt und leidet an drei chronische Krankheiten[/b] Rheuma, Asthma und Arthritis. Nebenbei den chronischen Krankheiten hat sie eine Sehschwäche, Neurodermitis und Allergien. Trotz der vielen Krankheiten und Beschränkungen hat sie einen [b]GdB von 30 Prozent erhalten, obwohl ich gelesen habe, dass man bei rheumatologischen Erkrankungen einen GdB von 50 Prozent bis maximal 70 Prozent erhält. - wie kann es sein?

Sie ist eingeschränkt ihre Tätigkeit als Fleischverkäuferin auszuüben und hat wegen der Sprachbarriere und ihres Alters keine Möglichkeit auf einen Jobwechsel. Nach einem Arbeitstag kann sie kaum laufen und ohne Medikamente geht gar nichts mehr.
- welche Leistungen[/b] stehen ihr zu ?

Am liebsten wäre es für meine Mutter, [b]früher in die Rente[/b] zu gehen und samstags statt den ganzen Tag nur den halben zu arbeiten, doch nach mehrmaliger Bitte an den [b]Arbeitgeber[/b] muss sie trotzdem immer Samstags arbeiten.

[b]Ich weiß nicht, an wen ich mich wenden soll, ich bitte und freue mich auf eine Rückmeldung.




Portalinfo:
Das Forum hat 13.589 registrierte Benutzer und 4.811 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!