• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Kinderwunsch
Reihenfolge 

Verfasst am: 12.08.2017, 20:21
Dabei seit: 27.07.2017
Beiträge: 16

Bei uns hat es jetzt im zweiten Zyklus auch geklappt mit der Schwangerschaft

Habe noch den Computer und eine Packung Teststäbchen. Die kosten sonst 30€: https://www.fertilitaetsmonitor.org/clearblue-fertilitaetsmonitor-teststaebchen/

Falls jemand Interesse hat, PN!


Verfasst am: 31.07.2017, 19:14
Dabei seit: 02.07.2015
Beiträge: 2

Hallo,

ich hatte auch versucht seit 1,5 Jahren schwanger zu werden und habe vor 5 Monaten umgestellt von Resochin auf Sulfasalazin. Während der Umstellung habe ich Cortison (Prednisolon) 6 Wochen genommen um die Entzündungswerte etwas zu senken bis Sulfasalazin wirkt. Ab dann habe ich 5mg Folsäure pro Tag genommen und mit Sulfasalazin (2-0-2), sowie Clearblue Ovulationstest von und bin nun in der 7. Woche schwanger :-)


Verfasst am: 15.06.2017, 03:03
Dabei seit: 15.06.2017
Beiträge: 1

Hallo,
ich bin schon seit einigen Jahren ein stiller Mitleser in der Gruppe, weil ich mich normalerweise nicht so gegenüber anderen Menschen öffnen kann. Heute habe ich aber das Bedürfnis mir mal alles vom Herzen zu schreiben ...

Langsam reicht es mir ... Schmerzen, hauptsächlich Hüfte und wieder eine schlaflose Nacht mit ständigen Wechseln vom Sofa ins Bett und wieder zurück auf's Sofa. Ich kann nicht liegen und bin schon sehr verzweifelt. Gerade wieder ein Schmerzmedikament eingeworfen. Ich hoffe auf Besserung.

Habe seit 2009 rheumatoide Arthritis - habe seitdem 'zig Medikamente "durch" - MTX, Leflunomid, Quensyl, Enbrel, Humira - nichts hat wirklich geholfen. Die Entzündungswerte im Blut sanken nicht auf ein normales Maß und die Beschwerden waren auch ständig da.

Vor drei Jahren habe ich alle Medikamente abgesetzt, hauptsächlich wegen unseres Kinderwunsches aber auch, weil ich ohne Medikamente die gleichen Beschwerden hatte wie mit. Warum dann mit Chemie vollpumpen.

Cortison habe ich noch etwas weiter genommen. Leider habe ich durch die Cortison Einnahme stark an Gewicht zugenommen, hauptsächlich Wassereinlagerungen. Das Schlimmste aber war, dass ich teilweise meine Zähne damit kaputt gemacht habe. Cortison nimmt dem Körper Kalzium und Kalzium brauchen die Zähne ... das habe ich leider aber auch erst erfahren nachdem drei Zähne kaputt waren. Letztendlich habe ich dann auch Cortison abgesetzt.

Ich versuche nebenbei auch abzunehmen, aber durch die Schmerzen kann ich kaum Sport treiben. Teilweise bin ich froh wenn ich es die Treppen rauf schaffe.

Aber nun zu dem Punkt der mich am meisten bewegt:
Wir wünschen uns ein Kind ... es klappt aber nicht.

Die Rheumatologin rät weiterhin Cortison zu nehmen, denn mit Entzündungen im Körper wird man sowieso nicht schwanger. Der Körper hat hier einen Schutzmechanismus (meint sie zumindest). Cortison will ich aber nicht mehr nehmen, bzw. es hatte auch während meiner damaligen Einnahme nicht den Effekt, dass die Entzündungswerte in einen normalen Bereich gekommen sind.

Die Frauenärztin rät dazu abzunehmen - ohne Sport schaffe ich es nicht, da spielt nur leider der Körper nicht mit und wenn ich jetzt dem Rat der Rheumatologin folge, dann wird's eher wieder mehr als weniger. Bewegung soweit es geht mache ich auch.

Ich hatte immer gesagt, dass ich keine Kinder unter 30 bekommen wollte. Jetzt bin ich 33. Wenn ich nochmal zurück könnte, dann würde ich das nicht mehr aufschieben. Anfang 20, also noch deutlich vor Ausbruch der Krankheit, wäre vielleicht noch alles möglich gewesen.
Sicherlich gibt es einige von euch denen es auch so geht. Ich erwarte keinen ultimativen Rat oder ähnliches. Es tat aber gut sich das alles mal vom Herzen zu schreiben.




Portalinfo:
Das Forum hat 14.829 registrierte Benutzer und 5.102 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!