• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Cranio cervicale Fusion C0 bis C3
Reihenfolge 

Verfasst am: 24.02.2013, 08:57
Dabei seit: 23.02.2013
Beiträge: 1

Hallo, ich bn neu hier und suche jemanden auf diesen Weg, bei dem evtl. so eine Op gemacht wurde und seine Erfahrung mit mir teilen kann.
Zu meiner Geschichte;
Ich bin 37 Jahre alt, und ich habe seid 13 Jahren Rheumatoide Arthritis, bis 2004 war das Rheuma garnicht so schlimm, ich bekam MTX und damit war eigentlich alles ok und die Schübe hielten sich in Grenzen. Dann bin ich schwanger geworden und mit Eintritt der SS wurde das Rheuma immer schlimmer, seid 2005 geht es eigentlich ständig bergab, mittlerweile sehen meine Hände nicht mehr so toll aus und eigentlich müsste ich neue Gelenke haben und der rechte Daumen sollte versteift werden. Die OP wurde aber auf Grund meiner HWS Problematik verschoben.
Seit Mai 2012 hatte ich aufeinmal derbe Schmerzen im Nacken, erst hieß es das sich ein Wirbel verblockt hat, man versuchte ihn wieder in die richtig Position zu bringen, und meine Rhematologin meinte das wäre auf Grund meiner fehlenden bzw. schlechten Halsmuskulatur????
In meiner Verzweiflung bin ich zum Orthopäden, der mit dann entlich mal zum MRT schickte mit dem Resultat das ich ich an C1, C2 je ein großes Knochenödem hatte, und aber keiner wusste wo diese wegkommen. Laut der Ärzte sollten die sich allein zurück blieben, also ich sollte abwarten. Mit Physio ( da gehe ich aber schon seid 2 Jahre zweimal die Woche hin) alles schön und gut, mal waren die Schmerzen erträglich und dann hätte ich wieder den Putz von den Wänden fressen können. Immer wieder bin ich zum Arzt und habe den gesagt das da irgendwas nicht ok ist, meine Rheumatologin schickte mich zu Funktionsaufnahmen der HWS und anscheint waren diese ok, also der Dens axis völlig in Takt.
Tja im Januar hatte ich die Ärzte dann soweit das sie ein Kontroll MRT machten und für bessere Knochendarstellung ein CT und was kam raus.
Ein Denshochstand mit beginnender vertikaler Instabilität, sowie eine knöcherne Destruktion von C1 und C2 also so schlimm das ich nicht um eine OP drumherum komme wenn ich nicht bald im Rollstuhl landen will.
Das soll in Hamburg in der Spinalchriugie gemacht werden, und ich finde irgendwie nicht wirklich was über die OP oder einen Erfahrungsbericht, deswegen versuche ich es hier mal ob mir da jemand was zu sagen.
Im Prinzip weiß ich ja was auf mich zu kommt und wie es dann danch ist, trotzdem wäre eine wenig Mut machen angebracht denn das ist was was mich tierisch beschäftigt.
Also ich würde mich freuen wenn mir irgendjemand was erzählen könnte.
Vielen Dank
Moritz




Portalinfo:
Das Forum hat 16.311 registrierte Benutzer und 5.527 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!